Jahreshauptversammlung und Ausflug des euroFEN 2019

euroFEN JHV2019 507x224

Jahreshauptversammlung und Ausflug des euroFEN 2019

Hauptversammlung, Besichtigung bei Franken Schotter und ein gemütlicher Ausklang

Dieses Jahr fiel der Austragungsort der Jahreshauptversammlung und des Ausflugs auf Bayern. Genauer beschrieben auf den kleinen Ort Emsing im Anlautertal. Emsing gilt als „-ing“-Ort als bajuwarische Gründung wahrscheinlich des 6. Jahrhunderts und liegt idyllisch nur 10 Minuten Fahrzeit von der Autobahn A9 auf Höhe Kinding entfernt. Schon die Anfahrt bei bestem Wetter erzeugte gute Stimmung und entlohnte die meist lange Anreise der Teilnehmer. Insgesamt 30 Mitglieder, teils mit Partner, trafen sich so am 13.09.2019 gegen 19:00 Uhr im Hotel DIRSCH.

euroFEN JHV2019 hotel dirsch 507x224

Das Hotel überzeugte durch freundliches Personal und insgesamt sehr anspruchsvolles Ambiente. So nutzten einige den schönen Wellnessbereich und das Schwimmbad für eine Erholungspause.

euroFEN JHV2019 hotel dirsch spa 507x224

Beim gemeinsamen Abendessen im Hotel, hier war dem euroFEN ein eigener Bereich zugeteilt worden, man kam ins Gespräch mit anderen Mitgliedern und konnte bei gemütlicher Stimmung entspannen. Gegen 23 Uhr löste sich langsam die Runde auf. Zum einen war das der Anreise geschuldet, zum anderen aber dem Programm des folgenden Tages.

Am Samstag, den 14.September 2019, war um 10 Uhr die Hauptversammlung angesetzt. Diese fand in einem der Seminarräume statt. Das genaue Protokoll der Versammlung ist in Kürze auf der Webseite, im internen Bereich zu lesen, daher hier nur ein grober Umriss.
Nach der Begrüßung und Vorstellung des Tagesprogramms durch Werner Hagemann entbrannte sogleich eine Diskussion über das höchst aktuelle Thema - Wiedereinführung des Meisterzwangs bei den Fliesenlegern. Allgemein war Zuspruch zur Wiedereinführung deutlich, aber auch die Warnung „Wir (Fliesenleger) werden nun beobachtet“ wurde ernst genommen. Dieses Thema wird gerade den euroFEN noch länger begleiten… Oliver Kollwitz berichtete über die Klausurtagung des Vorstands im Frühjahr des Jahres in Brotterode. Die Entwicklung, Aktivitäten, Arbeitskreise und neuen Ausrichtungen des euroFEN wurden erläutert und vorgestellt. Achim Mehmcke berichtete in seiner Funktion als Schatzmeister über die Kassenprüfung 2018. Werner Hagemann verwies noch auf externe euroFEN Aktivitäten. Gegen 12:30 Uhr wurde noch über diverse Anträge abgestimmt. Aber dazu mehr im Protokoll…
Für die begleitenden Damen der euroFEN Mitglieder war eine Fahrt inklusive Stadtführung und Zeit zum Flanieren in das nahegelegene Eichstätt organisiert. So genossen neun Damen das Alternativprogramm. Die Führung war interessant und kurzweilig und Eichstätt überzeugt ohnehin durch seine malerischen Kulissen.

euroFEN JHV2019 franken schotter 1 507x224

Bei den Teilnehmern der Hauptversammlung kam es nach einer kurzen Mittagspause zu einem weiteren Höhepunkt der Wochenendreise. Herr Zierer, Prokurist der Firma Frankenschotter, kam zum Hotel und stellte die Firma vor. In einem Vortrag erfuhr man über die Entstehung der Firma bis zum heutigen Tag sehr sympathisch und authentisch viele Details und Superlativen. Bei der Firma Frankenschotter handelt es sich mittlerweile um eine der fünf größten Natursteinfirmen Europas. Dies wurde uns sehr beeindruckend im Anschluss bei der Steinbruch- und Werksführung gezeigt. In knapp vier Stunden Führung erfuhr man kurzweilig und eindrücklich wie ein Betrieb solcher Größe arbeitet. Herr Zierer beantwortete in einer sehr angenehmen und entspannten Art alle Fragen, …und davon wurden viele gestellt!

euroFEN JHV2019 franken schotter 3 507x224
Besichtigung des Steinbruchs

euroFEN JHV2019 franken schotter 2 507x224

Lagerung der Steinblöcke in der großen Halle

euroFEN JHV2019 franken schotter 5 507x224

Herr Zierer (rechts) beantwortete gerne die Fragen der Mitglieder

euroFEN JHV2019 franken schotter 6 507x224

Werksführung

Weitere Bilder auf unserem Instagram-Profil

Gegen 17:00 Uhr fand die  gesamte Gruppe sich wieder im Hotel zu einer kleinen Erfrischung auf der Terrasse. Noch beschäftigt mit den neuen Eindrücken genoss mancher bei schönstem Wetter ein kühles Bier der regionalen Brauerei (ob wohl der Begriff „Wissensdurst“ daher kommt?).

Um 18:30 Uhr war der Bus bestellt, welcher uns in den Nachbarort brachte. In einer regional typischen Gaststätte war ein Teilbereich für die hungrige Gesellschaft reserviert. Eine kleine, aber sehr feine Speisekarte bot Gerichte der Gegend an. An einer langen Tafel wurde angeregt und ausgelassen über den Tag gesprochen, das Essen gelobt und mehr Weißbier anstatt Pils getrunken…

euroFEN JHV2019 ausklang 507x224

Ausklang bei gutem Essen und regionalem Bier

Das i-Tüpfelchen des Abends setzte aber Bernhard Lindner und seine Frau. Das eingespielte Team sang, von der Gitarre begleitet, und sorgte nochmal richtig für Stimmung. Nicht jeder verstand die, oft in Mundart vorgetragenen, Texte. Die humoristischen Übersetzungen der Beiden lösten aber so manches Fragezeichen auf und legten stattdessen ein Lachen auf die Gesichter! Gegen 23 Uhr fuhr der Bus zurück ins Hotel. Die Hotelbar war für den ruhigen Ausklang der passende Ort.
Insgesamt waren sich alle Beteiligten einig: es war ein rundum gelungener Ausflug des euroFEN 2019! Wir können nicht nur sehr gut „Fortbildung“, auch gemeinsam Feiern liegt uns!
Der Vorstand des euroFEN möchte sich hier für die Teilnahme der rundum netten Mitglieder bedanken! Es war ein sehr schöner und interessanter Ausflug.

Thomas Wilder